Wir gehen wieder auf Fahrt ...

2007-08-12 12:03:50

Die pastoralen Aktionen in den Pfarreien beginnen nach den Sommerferien wieder aufs Neue. Das Leben der Pfarreien, das Leben jedes Einzelnen kann man mit einer Pilgerfahrt vergleichen. So soll ein altes Pilgergebet aus dem Jahre 530 ein Impuls für uns alle sein:Möge ich geschützt sein vor Feinden und Räubern,vor allen Piraten und Freibeutern dieser Welt.Mögen nicht die Wellen des Meeresoder mächtige Flüsse oder Wasser mich gänzlich vernichten.Mit prallen Segeln und immer günstigen Windenmöge ich geschützt sein sein vor allen Gefahren des Ozeans.Möge Christus, mein Führer,bezwingen die erbarmungslosen todbringenden Tiereder Erde und des Wassers,bezwingen ewiglich den Ausbruch der Donner,bezwingen auch das Gift der Schlangen,bezwingen die üblen Listen der Giftmischer dieser Welt:Dass keine Gefahr von der ich hier künde,Schaden tun möge an mir oder meinen Gefährten.Gesund möge ich mit meinen Gefährtensicher ankommen ohne Schaden oder Wunde.Möge mein Boot sicher sein in den Wellen des Ozeans,mögen meine Pferde sicher sein auf den Landstraßen der Erde,unser Geld sicher sein, wie wir es mit uns tragenzu zahlen in gebührender Sorgfalt für unsere armseligen Bedürfnisse.Mögen unsere Feinde uns nicht schaden können,wie übel auch immer der Rat, der sie bewegt.Im ewigen Namen Christi, unseres Herrn.Mögen meine Wege offen vor mir liegen,ob ich ersteige zerklüftete Berghöhenoder hinabziehe in die hohlen Tiefen der Täleroder mich schleppe über endlose Straßen im offenen Landoder mich kämpfe durch das Dickicht dunkler Wälder:Möge ich immer schreiten aufrecht und strahlend,hin zu den ersehnten Orten ...