St. Aureus undJustina zählen zu den Heiligen des Mittelalters, und bis ins 19. Jahrhundert fand ihre Verehrung in Wallfahrten und jährlich wiederkehrenden Prozessionen im gesamten Mainzer Herrschaftsbereich ihren Höhepunkt.

Der Hl. Aureus war in der Zeit vor 441 Bischof in Mainz. Im Kampf um die Erhaltung der wahren christlichen Lehre gegen die Häresie, der unter den ostgermanischen Völkern verbreiteten Lehre des Diakons Arius aus Alexandrea, wurde er zunächst von Arianern aus Mainz zusammen mit seiner Gemeinde aus Mainz vertrieben. Später kehrte er nach dem Hunneneinfall zur Unterstützung der noch überlebenden Bevölkerung und Organisation des Widerstandes dorthin zurück. Daraufhin wurden er und seine Schwester, sowie alle "rechtgläubigen römischen Christen" in ihrer Kirche, vermutlich im Jahre 451, der Legende nach von den Hunnen und deren Gefolgsleuten, den arianischen Ostgoten, ermordet.

Die Reliquien der Heiligen haben in Bommersheim trotz der vielen Kriege, Brandschatzungen, Plünderungen und Religionswechsel während und nach der Reformationszeit alle Wirren unbeschädigt überstanden und befinden sich heute in einem Reliquienschrein unter dem Hauptaltar.

Den Gedenktag der Heiligen Aureus und Justina feiern wir am 16. Juni.