Andrá tutto bene! Alles wird gut!

Echt, jetzt? Wird alles gut? Existenzängste, Kinderbetreuungssorgen, Versorgungsengpässe, Gesundheitsfragen? Vor allem wird gerade alles anders – z.B. habe ich noch nie so viele wohlwollende, lustige und mutmachende Nachrichten, Statusmeldungen und Aufmunterungen bekommen, wie in den vergangenen Tagen. Habe selten so viel Mut und Pragmatismus erlebt, neue Wege einzuschlagen. Selten über so viel Existenzielles gesprochen und so wenig Pille-Palle.

Wird alles gut? Ich weiß es nicht – niemand weiß es (und das verbindet uns). Aber ich will es glauben und hoffen! Und ich bin fest davon überzeugt, dass es Einfluss nimmt, darauf wie es tatsächlich wird, wenn wir so handeln und hoffen und glauben, als wenn alles gut wird – ganz am Ende. Weil wir, egal was passiert, Gottes geliebte Kinder sind und bleiben.

„Hoffnung garantiert keinen guten Ausgang der Dinge. Hoffen heißt darauf vertrauen, dass es sinnvoll ist, was wir tun“ (Fulbert Steffensky)

In diesem Sinne: Andrá tutto bene!

Ihre/Eure Katrin Gallegos Sánchez