Brot des Lebens – Brot zum Leben

2018-08-03 10:14:00

Brot ist für uns der Inbegriff dessen, was wir Menschen zum Leben brauchen. Viele in unserem Land mussten zum Glück noch nie in ihrem Leben wirklich quälenden Hunger erleiden. Die Älteren von uns erinnern sich allerdings nur zu gut und schmerzhaft daran, was es heißt, mit leerem und hungrigem Magen schlafen zu gehen und auch für den nächsten Tag keine Aussicht auf Brot zu haben. Für viele Menschen weltweit ist quälender Hunger leider auch heute weiterhin eine alltägliche Erfahrung.Hunger ist schrecklich. Der Wunsch, nie mehr hungern zu müssen, daher nur zu verständlich.Im heutigen Johannesevangelium wird berichtet, die Menschen kommen zu Jesus, sie haben erlebt, Jesus hat ihnen Brot gegeben, er hat sie satt gemacht.„Ach könnte es doch immer so bleiben!“Jesus weiß, dass wir Menschen Brot zum Leben brauchen. Aber er weiß auch, das reicht nicht. Natürlich brauchen wir zu Essen, sauberes Wasser, ein Dach über den Kopf, und doch ist das nicht alles. Menschen die keinen körperlichen Hunger leiden, hungern nach mehr, nach einem erfüllten Leben, nach etwas, dass unsere Seele satt macht. Und das ist nicht mit Geld zu kaufen.Jesus Christus sagt von sich selbst: „Ich bin das Brot des Lebens, wer zu mir kommt, wird nie mehr hungern, wer an mich glaubt, wird nie mehr Durst haben.“ (Joh 6,35)Vertrauen wir Jesus und seiner Verheißung, seien wir offen dafür, dass er unseren Hunger nach erfülltem Leben stillen kann.Ich wünsche uns allen, dass wir mutig und kreativ, diese Erfahrung, dass Jesus das Lebendige Brot ist, im Alltag an andere weitergeben. Dass die Menschen, die mit uns in Kontakt kommen, wirklich spüren und erfahren, hier ist erfülltes Leben und ich darf, so wie ich bin, daran teilhaben.Elke Peglow, Pastoralreferentin