Christkönig - Teil 2

2009-11-22 14:24:21

Das Hochfest von Christkönig wurde erst 1925 von Papst Pius XI. in Erinnerung an das Konzil von Nikaia 325 eingeführt. Es war das erste Konzil der Christenheit. Es bekannte sich zur Gottheit Jesu Christi gegenüber denen, die ihn nur für einen besonderen Menschen oder ein Zwischenwesen hielten. Bis heute scheiden sich die Geister an dieser Gestalt namens Jesus Christus. In den Diktaturen des 20. Jahrhunderts haben sich katholische Jugendliche besonders an diesem Hochfest zu ihrem christlichen Glauben bekannt. Sie haben bekannt, dass sich Gott in Jesus von Nazareth gezeigt hat. Sie haben Jesus Christus als den wahren König verehrt:- ein König, der im Unterschied zu irdischen Königen, den Menschen dient und sich für sie opfert,- ein König, der stärker ist als alle Gewalt und der Tod, - ein König in einem Reich der Wahrheit und Leben, Liebe und Frieden, Gerechtigkeit und Gnade, das schon heute anbricht, wo wir in seinem Sinn leben und glauben,- ein König, der am Ende der Zeiten wiederkommen wird. Vor einer Woche haben diesen Glauben auch 23 Jugendliche in der Liebfrauenkirche bezeugt, als sie ihren Glauben im Sinne des alten Konzils von Nikaia bekannten und das Sakrament der Firmung erhalten haben.