Die Nachrichten aus den Kriegsgebieten dieser Welt erschüttern uns.

Flüchtlinge unterwegs; Menschen, die in Kellern und U-Bahnstationen schlafen; Menschen, die alles verloren haben; so viele Verletzte und Tote. Beten wir für die Verantwortlichen und Leidtragenden. Bitten wir Gott um Frieden.

Gott.
Dein Frieden ist höher.
Höher als Macht und Hass und alles, was verletzt.
Deine Liebe ist größer.
Größer als Grenzen und Konflikte und alles, was trennt.
Ach, Gott.
Was kann ich tun?
Ich balle Fäuste in ohnmächtiger Wut.
Du nimmst meine Fäuste in die Hand.
Meine Augen füllen sich mit Tränen.
Du sagst: Lehn Dich an mich in Deiner Angst.
Ich bitte Dich um Frieden.

Um Deinen Shalom.

Ich bitte Dich, für die in Angst um ihr Leben,
um die, an Grenzen und in den Krisengebieten.
Ich bitte Dich für die in Verantwortung.
Ich bitte Dich um Vernunft und Liebe, die leiten.
Ich bitte Dich um Frieden.
Um Deinen Shalom.

Gott.
Meine Hoffnung ist unbeirrbar.
Auf Dich und Deinen Frieden.
Dieser Frieden soll in den Herzen wohnen
und herrschen auf dieser Deiner Welt.
Das ist meine Sehnsucht.
Meine Hoffnung ist unbeirrbar.
Meine Hoffnung auf Deine Liebe.
Diese Liebe soll in mir wohnen
und in dem neben mir und in allen Menschen.
Diese Liebe soll unsere Taten lenken.
Amen
Verfasser*in unbekannt
Dieses Gebet wurde mir diese Woche per Mail geschickt. Gerne teile ich es mit Ihnen.
Anita Novotny