Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu.

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu. Manch einer lebt schon von den Erinnerungen, die ihn an Orte und Landschaften zurückführen, an denen er die schönsten Momente des Jahres verbringen durfte.

Neue Blumenwiese

Momente, die man nicht vergessen wird: 
ein Sonnenstrahl, der durch das Blätterdach dringt
eine bunte Blumenwiese
ein Sonnenuntergang
das Wogen der Wellen

Die Schöpfung bietet uns so viele bunte, dramatische und schöne Bilder. Ein Geschenk Gottes, an dem wir uns besonders in der schönsten Zeit des Jahres erfreuen. Gerade dann öffnen wir unsere Augen für die scheinbar unscheinbaren Dingen dieser Welt. Entdecken um uns herum Dinge, die uns im Alltag oft verborgen bleiben.
Albert Schweitzer sagte einmal: „In der Hoffnung, den Mond zu erreichen, vergisst der Mensch, die Blumen zu betrachten, die zu seinen Füßen blühen.“
Es ist für uns alle wünschenswert, da wir den „grauen“ Alltag vor uns haben, diesen mit den bunten Farben der Schöpfung zu verschönern. Das wünsche ich uns allen, das Geschenk Gottes – die Schöpfung – auch nach Urlaub und Ferien immer wieder zu genießen.

„Man kann einen seligen, seligsten Tag haben, ohne etwas anderes zu gebrauchen als blauen Himmel und die untergehende Sonne.“ (Jean Paul)

Dazu passend auch die herzliche Einladung zu einem Schöpfungsgottesdient am Sonntag, 22.09. um 11.00 Uhr in St. Crutzen, Oberursel - Weißkirchen.


Christof Reusch, Pastoralreferent St. Bonifatius Steinbach