Du bist Petrus, der Fels. Auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen.

2008-08-27 15:05:26

Jesus Christus stellt seine Kirche auf menschliche Füße.Sicher, die Kirche, die sich auf Jesus beruft, ist mit seinem Geist erfüllt.Der Atem Gottes durchweht sie von Anfang an.Der dreifaltige Gott ist für diese Kirche unaufgebbar Ursprung und Ziel.Und doch, diese eine und heilige Kirche, sie ist unaufgebbar auf menschliche Füße gestellt.Nichts anderes meint Jesus, wenn er Petrus als den ersten seiner Jünger zum Felsen macht, auf den er seine Kirche bauen möchte.Das heißt dann auch, dass diese Kirche nicht nur auf menschliche Füße gestellt ist, sondern sie uns allen auch in die Hände gelegt wurde.Es ist unsere Kirche, unsere große und einmalige Gemeinschaft mit Gott und miteinander.Es liegt also an uns, an dir und an mir, was aus dieser Kirche wird.Ob wir sie aufbauen oder einreißen, ob wir sie auf Irrwege führen oder den Weg in Richtung des Reiches Gottes einschlagen.Wo Menschenhände am Werk sind, da kann auch mal was schief gehen. Da entsteht Ärgernis und Unverständnis. Mir hilft in solchen Momenten des Zweifels immer wieder der Blick auf Petrus. Diese Kirche ist eben keine Perfekte und Vollkommene. Diese Kirche ist auch niemals fertig. Sie muss sich, auf unsere menschlichen Füße gestellt und in unsere menschlichen Hände gelegt, weiterentwickeln.Das braucht Zeit und viel Geduld. Und doch wird sich all unsere Langmut lohnen!Denn diese Menschenkirche nimmt immer schon eines vorweg: Das Reich Gottes! Das ist in der Kirche keine ferne Vertröstung, sondern eine beständig wachsende Realität. Eine Realität die Gott mit seinem Geist begleitet und stärkt. Ich wünsche uns die Kraft des Glaubens an dieses göttliche Reich…nicht um den Unmut über die Kirche zu unterdrücken, sondern um immer wieder neu zu wissen, das es sich lohnt, diese unsere Kirche immer weiter mitzugestalten…allen Zweifeln zum Trotz.