\"Essen gut, alles gut\"

2012-06-25 20:45:34

\"Essen gut. Alles gut\". Mit diesem Satz wird für eine Tomatensuppe geworben. Natürlich ist es nicht irgendeine. Nein - Tomatensuppe \"Mallorca\" muss es sein. Schöne Urlaubserinnerungen verbinden sich mit der Tütchensuppe. Einrühren und fertig! Schon ist die Urlaubsstimmung wieder da. Hier kommt der sonnige Urlaub in die Küche, obwohl es draußen in Strömen gießt! Das passt zum heutigen letzten Feriensonntag, wo doch morgen für viele wieder der Alltagstrott losgeht. Wie sehr sehnen wir uns da nach dem ein oder anderen Moment des vergangenen Urlaubs!Was wir essen und trinken hat Auswirkungen auf unsere Gemütsverfassung und Befindlichkeit. Wer etwas sensibel mit sich umgeht, weiß das.Das Evangelium dieses Sonntags spricht das hintergründig aus. \"Wer von diesem Brot isst, wird in Ewigkeit leben\" heißt es aus dem Munde Jesu. Gemeint ist das Brot der Eucharistie - er selbst. \"Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist.\" Keine Werbung würde sich trauen, so zu reden.Das Brot von dem Jesus hier spricht, ist offensichtlich keines, das man kaufen kann. Es ist auch kein modernes Designerlebensmittel mit Erfolgsgarantie. Dieses Brot können wir nicht machen. \"Brot vom Himmel\" wird es genannt. Wir können darüber nicht verfügen. Wir können es uns nur schenken lassen.Hier wird deutlich, dass es mehr als um ein Stück Brot geht. Es geht um eine Lebenshaltung: Kann ich mich beschenken lassen? Von woher erwarte ich das Glück, die Erfüllung meines Lebens? Von mir und meiner Leistung, von dem Brot, das ich im Schweiße meines Angesichts verdiene oder vom Brot das vom Himmel geschenkt wird?Vielleicht durften Sie in diesen Ferien Momente erleben, in denen Ihnen unverhofft Glück und Erfüllung geschenkt wurde. Nehmen Sie sie mit in den Alltag!Sie sind ein Vorgeschmack auf das, was Gott uns schenken will.Das Brot des Himmels erinnert uns immer wieder daran und verändert so unser Leben.Mathias Wolf, Diakon