Fülle dein Land mit Leben

2015-09-15 12:34:24

Fülle dein Land mit Leben! Jedes Jahr formuliert der Deutsche Caritasverband ein Jahresthema – unter anderem zur inhaltlichen Gestaltung des Caritassonntags im September. Dieses Jahr geht es mit dem Blick auf die soziale Situation auf dem Land auf den ersten Blick um eine Thematik, die für uns im Ballungsgebiet Rhein-Main weit weg zu sein scheint: Landflucht, Entvölkerung – das sind Phänomene, die uns eher aus den neuen Bundesländern bekannt sind. Bei uns geht es nicht um Wohnungsleerstand, sondern um Wohnungsmangel (insbesondere um bezahlbaren Wohnraum auch für finanziell schlechter Gestellte).Mit dem Zustrom der Kriegsflüchtlinge aus Syrien und Afghanistan hat nun das Jahresmotto der Caritas aber auf einmal einen ganz anderen Klang bekommen: Fülle dein Land mit Leben! Bei den Menschen, die da in großer Zahl zu uns kommen, handelt es sich ja nicht bloß um eine zu bewältigende Aufgabe (wiewohl menschenwürdige Unterbringung, freundliche Aufnahme und gelingende Integration einen gehörigen Kraftakt für uns bedeuten werden). In diesen Menschen liegt auch eine große Chance. Mit ihnen wachsen uns Talente und viel menschliche Tatkraft zu. Leben eben, das uns gut tun wird. Wie nach dem Krieg die vielen Heimatvertriebenen einen wichtigen Beitrag zum Wirtschaftswunder geleistet haben, so liegt auch in dieser aktuellen gesellschaftlichen Herausforderung ein großes Potential.Unser Land in der Mitte Europas ist Zeit seiner Geschichte stark darin gewesen, die unterschiedlichsten gesellschaftlichen Einflüsse zu integrieren. Die aktuellen Zuwanderer werden uns so wenig „überfremden“ wie es die polnischen Bergbauarbeiter im 19. Jahrhundert getan haben oder die italienischen „Gastarbeiter“ der Nachkriegszeit. In ihnen allen die Gotteskinder zu sehen (auch wenn sie ihren Gott vielleicht unter anderem Namen anrufen), darin liegt die geistliche Herausforderung. Dass wir dazu auf Hilfe und Beistand unseres Gottes vertrauen dürfen, ist verlässliche Grundlage unseres Glaubens.Pfr. Unfried