Gott in unserer Hand

2009-04-19 14:01:08

An den beiden Wochenenden nach Ostern begehen wir in unseren Gemeinden die feierliche Kommunion. Seit Herbst bereiten sich Kinder, Familien und Gemeinden auf dieses Fest vor. Die Kommunion ist ein wichtiger Schritt auf dem Glaubensweg der Kinder. Ab jetzt sind sie ein lebendiger Bestandteil der Mahlgemeinschaft unserer Gemeinde und der Kirche auf der ganzen Welt.Doch es geht um mehr als um unsere Gemeinden, auch um mehr als die weltweite kirchliche Gemeinschaft. Es geht um den eigenen Zugang zu Gott. Wer sich, wie die Kommunionkinder auf die Suche nach diesem Gott im eigenen Leben macht, kann erfahren, wie wir in Gottes Hand beschützt und begleitet werden.In der Eucharistie schenkt sich Gott immer wieder neu. Sie ist seine Zusage an uns, dass auch wir gewandelt werden können. Das Brot, das Jesus beim letzten Abendmahl mit seinen Jüngern gebrochen hat, hat seitdem eine neue Dimension erhalten. Gott sucht die Nähe zu uns Menschen in dem Sakrament. So schenkt das Sakrament der Eucharistie eine doppelte Gewissheit. Jesus Christus, den wir im gewandelten Brot empfangen, schenkt sich uns als der Gott, der alle unsere Lebenswege mit uns geht. Noch mehr fasziniert mich die zweite, umgekehrte Dimension: Der große und allmächtige Gott, der so unfassbar scheint, gibt sich ganz unmittelbar im Brot. In der kleinen Hostie liegt das ganze Geheimnis Gottes verborgen. Und so sehr glaubt Gott an uns Menschen, dass er sich gleichsam in unsere Hand legt.Das Sakrament der Eucharistie lebt aus dieser wechselseitigen Beziehung heraus: „Wir in Gottes Hand – Gott in unserer Hand“! Wenn auch die feierliche Kommunion etwas Einmaliges ist, die Erfahrung geht weiter. In jeder Feier der Eucharistie wird deutlich, wie nahe Gott uns sein möchte, und wie unmittelbar wir ihn erfahren dürfen. „Wir in Gottes Hand – Gott in unserer Hand“ – ein Leben lang… und darüber hinaus.