Gott ruft uns

2008-01-27 15:23:43

Im Evangelium des heutigen Sonntags geht es auch um die Berufung der ersten Jünger durch Jesus.Nachdem Johannes ins Gefängnis geworfen wurde, macht sich Jesus auf den Weg und ruft zur Umkehr auf.Auf seinem Weg trifft er zunächst Petrus und Andreas, später noch Jakobus und Johannes.Jesus sieht sie, spricht sie an, dass sie im folgen sollen. Und sie tun es. Ohne zu fragen, sich Gedanken zu machen oder abzuwägen, stehen sie auf, lassen alles liegen und ziehen mit Jesus weiter. Sie sind dem Ruf Gottes gefolgt – waren offen für seine Ansprache und seine Worte.So geschah die Berufung der ersten Jünger nach dem Evangelisten Matthäus.Ich frage mich, wie den die Geschichte heute, mit uns heutigen Menschen ausgehen würde. Würden wir auch einfach aufspringen, alles stehen und liegen lassen und losziehen? Ich glaube kaum, dass wir dem Ruf so einfach folgen würden.Und dennoch, auch heute ruft uns Gott, er spricht uns immer wieder an. Er spricht zu uns durch andere Menschen, gerade die Menschen, die keiner mehr hört, die selber oftmals den Mut nicht mehr aufbringen zu rufen, aber auch durch die Worte der Heiligen Schrift spricht er auch heute immer wieder zu uns.Doch sind wir oft taub und abgelenkt von dieser Ansprache, weil wir mit zu vielen, vermeintlich wichtigeren Dingen beschäftigt sind.Vielleicht sollten wir gerade in der jetzt laufenden Zeit des Karnevals mit ihrer überschwänglichen Fröhlichkeit, der Freude und des Frohsinns auch einen Augenblick der Ruhe suchen, damit wir auch in dieser Zeit offen sind für Gottes Ruf an uns und er nicht untergeht im Alltag.Vielleicht kann uns das folgende Gebet dabei helfen:Gott, du rufst mich, doch höre ich oft nicht oderüberhöre dich im Tun des Alltags.Ich denke an dich, aber oft nur wenn ich dich brauche.Hilf mir, offen und bereit zu werden für dichund dein Wort an mich.Hilf mir, bereit zu sein, wenn Du mich brauchstund da zu sein für dich und den Nächsten.Amen.