Gut gegen Drachen…

2009-04-25 21:32:03

Am vergangenen Donnerstag, also am 23. April, hat die Kirche das Fest des Heiligen Georg gefeiert.Um ihn herum ranken sich vielerlei Legenden. So soll Georg spektakulär für seinen Glauben gestorben sein und wird deswegen als Märtyrer verehrt. Andere Legenden wiederum berichten vom eindrucksvollen Kampf des Ritters Georg gegen einen Drachen. Wie kaum ein anderer Heiliger ist Georg von Legenden und Mythen geradezu umlagert. Wer er letztendlich wirklich war, wissen wir nicht. Ein herausragender Christ aber muss er wohl gewesen sein, kaum anders ließe sich seine seit frühester Zeit währende Bewunderung erklären.Für mich ist und bleibt Georg der Drachentöter. Nicht, weil ich immer noch an Drachen glauben würde. Sondern weil der Drache für mich ein gutes Bild ist, um zu erklären, wogegen sich ein Mensch auflehnen sollte, der sich wirklich „Christ“ nennen möchte.Georg lehnt sich auf gegen das Böse, er kämpft an gegen das Übel und ist aus seinem Glauben so sehr motiviert und bestärkt, dass er sich selbst übermächtig scheinenden Gegnern stellt. Und sein Glaube hilft ihm letztlich, seinen „Drachen“ zu töten.Auch wenn die Zeit der Ritter, und damit auch der Drachen lange vorbei ist, „Drachen“ gibt es immer noch genug. Es sind die Anfragen, die sich mir heute als Christ stellen. Müsste ich nicht viel öfter meine Stimme erheben, wenn ich sehe, wie ungerecht so manches Ding seinen Lauf findet? Müsste ich nicht viel öfter bereit sein zu kämpfen, wenn die Entwicklung der Welt meine Überzeugungen so radikal in Frage stellt? Müsste ich nicht laut aufschreien, anstatt schamvoll zu verstummen und mit meinem Glauben hinter dem Berg zu halten?Georg macht mir Mut, gegen die „Drachen“ meines Lebens anzukämpfen…die Ungerechtigkeiten, die Überzeugungslosigkeiten, die allgegenwärtige Beliebigkeit. Georg, der Drachentöter…eben einfach gut gegen Drachen…die von gestern und die von heute.