Heilsamer Auftrag

2015-07-06 11:34:02

Heilsamer Auftrag Jeweils zu zweit hat Jesus sie losgeschickt. Sicher weil das für einen allein einfach nichts ist. Weil man sich da bloß verrennt und versteigt. Einer allein geht vor die Hunde. Aber zu zweit ist das ganz was anderes. Zu zweit bleibt man nicht im Regen stehen, selbst wenn man einmal nicht gastlich aufgenommen wird und kein Gehör findet. Zu zweit hält man das aus. Vorausgesetzt dass diese zwei auch wirklich zu Gefährten werden, dass sie sich einander zumuten und aus ihrem Herzen keine Mördergrube machen. Und die 12 haben sich tatsächlich senden lassen. Und augenscheinlich haben sie sich gar nicht so blöd angestellt dabei. Jedenfalls haben sie es nicht nur bei schönen Worten belassen. Dämonen, böse Geister, hätten sie ausgetrieben. Wer weiß, vielleicht waren auch die folgenden dabei: Der Ich-muss-das-allein-schaffen-Dämon und der Ich-muss-mich-bloß-zusammenreißen-Dämon. Eine echte Plage ist auch der Ich-will-doch-keinem-zur-Last-fallen-Dämon, und ihr aller Meister heißt: Ich brauch keinen. Sie werden mir recht geben: Solche Dämonen auszutreiben ist keine Kleinigkeit.Außerdem hätten sie noch Kranke mit Öl gesalbt. Wunde Seelen brauche Pflege, keine Frage. Vergessen wir nur gerne, wenn wir uns mal wieder wundgescheuert haben am Leben und seiner ganzen Plage. Ein bisschen Balsam wirkt da Wunder: das aufmunternde Lächeln, die kleine Umarmung, das Mitbringsel, das nette Kompliment. Kostet alles nicht die Welt und ist eigentlich immer zur Hand. Vermutlich ist auch da die Chance sich zu erinnern größer, wenn man zu zweit unterwegs ist. Jetzt brauchen Sie nicht glauben, dass das nur damals so war. Wer es mit Jesus zu tun hat, der kann darauf rechnen, dass es ihm oder ihr genauso gehen wird, wie denen damals: dass er uns losschickt mit heilsamem Auftrag zu den wunden Seelen und den Besessenen. Aber keine Sorge: Braucht keiner alleine gehen. Pfr. Unfried