Jetzt brennen sie mancherorts

2018-06-17 12:03:21

Jetzt brennen sie mancherorts wieder, die Johannisfeuer. Die großen, gewaltigen Feuer auf den Bergen und Anhöhen sind ein weit verbreiteter Brauch. Es ist die Zeit großer und kleiner Feste z. B. das Johannisfest in Mainz. Es ist die Zeit der Sommersonnenwende. Die Sonne hat ihren höchsten Stand erreicht.Die Kirche feiert hier das Geburtsfest Johannes des Täufers. Im Johannesevangelium (Joh 1,6-8) lesen wir: „Ein Mensch trat auf, der von Gott gesandt war, sein Name war Johannes. Er kam als Zeuge, um Zeugnis abzulegen für das Licht, damit alle durch ihn zum Glauben kommen. Er war nicht selbst das Licht, er sollte nur Zeugnis ablegen für das Licht“. Es wird an einen Menschen erinnert, der Zeuge war. Johannes war ein Prophet, wahrhaft ein berufener Seher.Johannes stand mitten im Leben. Der Prophet weist von sich weg auf den, der das Licht ist. Er wird damit zum Kundschafter und Wegweiser für das Leben. Johannes bereitet den Weg, der zum Licht führen kann. Durch den Propheten Johannes kamen damals die Jünger zum Licht, zu Jesus, mit der Frage: „Meister – wo wohnst du?“ (Joh 1,38). Die Jünger haben nicht gefragt, was ist deine Lehre? Sie fragten nach dem Zuhause, und sie erhielten die Antwort: „Kommt und seht!“ (Joh 1,39). Eine tröstliche Einladung! „Johannes kam als Zeuge, um Zeugnis abzulegen für das Licht“ (Joh 1,7). Propheten und Prophetinnen setzen Lebenszeichen, Hoffnungszeichen. Und heute?Ich denke heute an unser Hospiz St. Barbara in Oberursel. Am Johannestag werden 12 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer als Begleiterinnen und Begleiter für den Hospizdienst im Gottesdienst in Petrus Canisius um11 Uhr gesendet. Sie wollen Zeugnis geben für das Licht, für das Leben. Sie wollen die Gäste lebensbejahend bis zum Ende begleiten. Das bedeutet persönliche Zuwendung, Zeit schenken, zuhören, Angst und Trauer aushalten, Freude und Dankbarkeit erleben, sich um Angehörige kümmern, gemeinsam lachen, weinen und vieles mehr. Der Hospizdienst steht mitten im Leben, so sagte es schon Cicely Saunders. „Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.“Uns allen wünsche ich, Prophetinnen und Propheten zu sein, um Zeugnis abzulegen für das Licht, für das Leben.Anita Novotny