„Lasst uns was bewegen in 72 Stunden - Und die Welt ein kleines bisschen besser machen“ *)

Mal eben die Welt verändern, wirksam sein. Dort anpacken, wo sich greifbar etwas tut. Wo das Mühen direkt Früchte trägt und die eigenen Fähigkeiten gebraucht werden. Wirklich gebraucht. Wo ich zupacken und helfen kann. Wo ich das, was mir wertvoll ist, umsetze und lebe. Und wo ich mit dem, was ich tue, nicht alleine bin, sondern gemeinsam auf ein Ziel zustrebe, Euphorie und Frust teilen kann. 
Es ist eine Sehnsucht, die nicht den Jugendlichen vorbehalten ist – sie spüren sie vielleicht besser. Diese Sehnsucht gründet in der Ahnung, dass Gott jeden Menschen, also auch mich, liebt. Ohne Wenn und Aber. Also mein Bestes will. Und auch das aller anderen Menschen. Unser aller Bestes. Aus dieser Gewissheit geliebt zu sein entquillt fast automatisch der Einsatz für andere – punktuell oder kontinuierlich. 

„Das ist unser Leben in 72 Stunden 
Lasst uns was bewegen 
Es ist unser Glaube den wir leben 
Denn wir wollen nicht nur reden“ *)

-------------------------------------------------------------

*) Die Zitate stammen aus dem Aktionssong zur 72-Stunden Aktion, bei der sich von Donnerstag bis Sonntag (23.-26.5.2019) rund 50 Jugendliche in 3 Projekten 72 Stunden lang in Oberursel und Steinbach einsetzen. Auch Sie können Teil der bundesweiten Sozialaktion werden, wenn Sie mitfiebern, motivieren, unterstützen, spenden und/oder für die Jugendlichen beten. Infos hier und unter 72h@kath-oberursel.de.