Liebe geht durch den Magen!

Es duftet nach dem Lieblingsessen, dampft aus der Küche und mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Hinter all dem steckt viel Mühe. Liebe geht durch den Magen.

Das weiß auch Gott. „Das Brot hier, das bin ich“ sagt Jesus beim Abendmahl. „Nehmt, esst!“ – und lasst es Euch schmecken, mag man mithören. Genießt es und werdet satt daran, werdet satt an meiner Liebe! Sie zeigt sich auf so unterschiedliche Weisen diese Liebe Gottes: Im Wort, das wir verkosten, im Manna, das durch die Not hilft, im „Geistesblitz“ am Gemüsestand.

Und wenn wir Fronleichnam in diesem Jahr ohne große Feste auskommen müssen, ohne Grillwurststand, Apfelwein und die Mühe der vielen fleißigen Hände, dann bleibt doch die Liebe Gottes, die durch den Magen geht, an der wir uns dankbar erfreuen und dann möge uns der Geistesblitz verraten, wie wir es am besten anstellen, diese Liebe zu zeigen.