Melchiors Weggedanken

2013-11-25 19:28:42

Oh Mann, ist der Weg lang! Da hört man einmal auf die Sterne und dann das! Was ein kurzer Huldigungsbesuch sein sollte, erweist sich als lange, beschwerliche Reise.Der Weg ist weiter als gedacht. Und bei Wolken, Nebel und Regen den Stern im Blick zu behalten ist wahrlich kein Kinderspiel. Eine anspruchsvolle Aufgabe, die Konzentration und Instinkt verlangt. Und das ist dabei die Kunst: Weitergehen, auch wenn man den Stern momentan nicht so deutlich sieht oder wenn er gar gänzlich verborgen ist. So ist aber mancher Umweg unvermeidlich.Aber beim Gehen zeigt sich, dass es in meinem tiefsten Inneren einen geheimnisvollen, inneren Kompass gibt: meine Sehnsucht. Sehr erstaunlich! So treibt mich beim Wandern immer wieder die Frage um: WOHIN ZIEHT MICH MEINE SEHNSUCHT?