Neu denken – Veränderung wagen!

2015-01-27 12:42:48

10. Solidaritätsgang der Bezirke Hochtaunus und Main-TaunusEin kleines Jubiläum steht beim Misereor-Solidaritätsgang an: Am Samstag, 14. März 2015, machen sich zum zehnten Mal Christen aus den Pfarreien und aus der Eine-Welt-Arbeit im Main-Taunus-Kreis und Hochtaunuskreis auf den Weg, um in der Fastenzeit Solidarität zu zeigen und Spenden für Misereor-Projekte zu erlaufen. Von verschiedenen Startpunkten aus gehen die Teilnehmenden unterschiedlich lange Strecken bis zum Ziel in Königstein. Unterstützt werden sie dabei wieder tatkräftig von Schülerinnen und Schülern der Sankt Angela-Schule und der Bischof-Neumann-Schule mit ihren Lehrerinnen und Lehrern. Bei den Soligängen, zu denen seit 1997 alle zwei Jahre eingeladen wird, sind insgesamt rund 275.000 Euro für Misereor zusammengekommen. Dieses Jahr steht die Fastenaktion unter dem Leitwort \"Neu denken! Veränderung wagen!\" und macht damit auf die Auswirkungen des sich verändernden Klimas weltweit aufmerksam. Da die Küsten der Philippinen vom Klimawandel bereits stark betroffen sind, stehen die dort lebenden Fischerfamilien beispielhaft im Mittelpunkt. Ihnen sollen auch die beim Solidaritätsgang erlaufenen Spenden zugutekommen. Wie gewohnt, zahlt sich jeder Schritt in Euro und Cent aus, da Freunde, Bekannte, Unternehmen im Vorfeld als Sponsoren der Teilnehmer gewonnen werden. Unterwegs ist Zeit für Begegnung, Gespräch und Impulse an einzelnen Stationen. Alle Veränderung beginnt mit dem ersten Schritt, den man wirklich geht statt von vornherein zu kapitulieren ob der überwältigenden Größe der Aufgabe. Ob das kleine Bisschen, das wir einbringen können, der Tropfen auf den heißen Stein bleibt oder zu der Schneeflocke wird, die die Lawine ins Rollen bringt, wer will es denn im Vorhinein wissen? In Jesus hat uns Gott gezeigt, dass er an die weltverändernde Kraft guter Worte und guter Taten glaubt. Von ihm können wir lernen, mit kleinen Schritten weit zu kommen.Pfarrer Andreas Unfried