The Global Supper – Eine Meditation über Menschlichkeit von Lilli Muller

Es ist eine riesenlange Tafel mit violetter Tischdecke und 195 Gedecken, die bei der diesjährigen Biennale in Venedig im Kreuzgang des Klosters Madonna dell’Orto bis zum 15 Juli zu sehen war. Auf jedem Gedeck liegt eine Maske, eingedruckt ist das Wort „humanity“ (Menschlichkeit) und eine Tischkarte mit statistischen Daten zu einem Land der Erde und der Landesfahne. Ein Weinglas ist so weit mit Rotwein gefüllt, wie es dem Bruttoinlandsprodukt des Landes entspricht. Die ganze Welt an einem Tisch.

Angeregt ist das Werk von einer Darstellung des letzten Abendmahls („The Last Supper“) des Malers Tintorettos, der nur unweit von der Installation von Lilli Muller in Venedig gewirkt hat.

In einer Zeit des Krieges, der drohenden Hungersnöte und der Pandemie setzt Lilli Muller alle Menschen an einen Tisch. Sie tut es in bewusstem Bezug auf den Heiligen Franziskus und sein Wort „fratelli tutti“ (alle sind Geschwister). Es wird deutlich: eigentlich sitzen wir alle an einem Tisch und es geht nur um eines – Menschlichkeit.

Mich jedenfalls hat dieses Kunstwerk angeregt, über Menschlichkeit in der globalen Welt neu nachzudenken.

Mathias Wolf, Diakon

Unter https://www.indiegogo.com/projects/the-global-supper#/ finden Sie Bilder und eine Beschreibung des Werkes.