Was liest Du?

Woran denken Sie, wenn Sie diese Frage hören? – Vielleicht möchten Sie unmittelbar antworten und können mitteilen, welches Buch Sie zurzeit lesen oder zuletzt gelesen haben?

Vielleicht denken Sie – wie ich – auch sofort an eine namensgleiche Literatursendung mit Jürgen von der Lippe im WDR, die es leider nicht mehr gibt…?

Vielleicht kennen Sie aber auch die Geschichte vom barmherzigen Samariter im Lk-Evangelium gut und wissen, dass diese Frage dort auftaucht.

Jesus ist es, der die Frage „Was liest Du?“ als Gegenfrage dem Gesetzeslehrer stellt, der von Jesus wissen möchte, was zu tun sei, um ewiges Leben zu erlangen.

Statt einer schnellen Antwort holt Jesus den Gesetzeslehrer dort ab, wo er sich auskennt, nämlich in der Thora; der Gelehrte weiß die Gebote der Gottes- und Nächstenliebe perfekt zu zitieren, bleibt damit aber ganz auf einer theoretischen Ebene. 

Bemerkenswert ist, dass der Gesetzeslehrer sich traut, Jesus die entscheidende Frage zu stellen: „Wer ist (denn eigentlich) mein Nächster?“.

Statt eine abstrakte Antwort zu geben, erzählt Jesus die Geschichte vom barmherzigen Samariter, dank der der Gesetzeslehrer – und wir mit ihm  - die Antwort selbst finden können.

Mit dieser Erzählung baut Jesus eine Brücke hinein ins wirkliche Leben, weg vom rein verkopften Wissen um die Gesetzestexte. Mit der Frage an den Gesetzeslehrer, wer wohl dem Verletzten „zum Nächsten geworden“ sei, „weitet“ Jesus einerseits den Fragehorizont und „erdet“ andererseits das Thema. Denn es geht Jesus nicht um das zukünftige Seelenheil eines Einzelnen („Wie erreiche ich ewiges Leben?“), sondern um einen Dienst am „Wir“ in der Gegenwart: es kommt an auf tätige Barmherzigkeit an ganz konkret Bedürftigen.

Wer diese Barmherzigkeit / Nächstenliebe lebt und nicht nur davon liest oder darum weiß, erfüllt das wichtigste Gebot. Das ist der Weg, der – quasi nebenbei - zum Himmel und dem ewigen Leben führt. Unser Focus sollte also auf dem Leben liegen und nicht (nur) auf dem Lesen!

Wer übrigens Interesse hat, gemeinsam biblische Texte zu lesen und sich darüber nach der Methode des „Bibel-Teilens“ auszutauschen, ist dazu herzlich eingeladen! Der nächste Termin ist am 25. Juli um 19.30 Uhr via Zoom.