Wer teilt, gewinnt!

2015-04-24 14:59:10

Mit diesem Thema haben sich in diesem Jahr 140 Jungen und Mädchen in der Pfarrei St. Ursula während ihrer Vorbereitung auf die Erstkommunion beschäftigt. Im Johannesevangelium (Joh 6, 1-14) wird berichtet, dass Jesus seine Freunde auf die Probe stellt und sie fragt, was die vielen, die ihm zuhören, zu essen bekommen sollen. Und dann beauftragt Jesus die Jünger mit den Worten: „Gebt ihr ihnen zu essen!“. Die Jünger sind mit diesem Auftrag hilflos und überfordert; alles, was sie haben, reicht nicht. Das müsste Jesus doch wissen. Also liegt die Frage auf der Hand: Was soll das? Was will Jesus damit erreichen?Es ist ein kleiner Junge, der Fisch und Brot bringt, der von Herzen alles gibt, was er hat. Natürlich reicht das auch nicht, aber Jesus nimmt die Gaben entgegen, spricht das Dankgebet und teilt aus. Erst im Zusammenwirken von Mensch und Gott geschieht das Wunder. Was macht der kleine Junge, dass Jesus ihn seinen Jüngern als Beispiel vor Augen führt?• Da ist das kindliche Vertrauen, das Wenige, was er hat Jesus anzuvertrauen, ohne Berechnung und ohne Bedenken, dass es nicht reichen könnte.• Da ist sein Wille, das, was er hat, auch wirklich einzusetzen.• Und da ist die Angstlosigkeit, etwas zu verlieren.Das Wunder ist das Geschenk, dass am Ende viel mehr übrig bleibt als vorher sichtbar war. Denn wer teilt, gewinnt!