Ziehe deine Schuhe aus

2016-05-05 08:41:25

Zieh deine Schuhe aus, denn der Ort ist heiligVom britischen Ethnologen und Missionar Max Alexander C. Warren ist folgendes Wort überliefert: „Erste Aufgabe, wenn wir uns andern Menschen, andern Kulturen, andern Religionen nähern, ist, unsere Schuhe auszuziehen, weil der Ort, dem wir uns nähern, heilig ist. Andernfalls würden wir auf anderer Leute Träumen herumtrampeln. Schlimmer noch: wir könnten vergessen, dass Gott längst schon dort war, bevor wir ankamen.“Der Himmel Gottes ist konkret. Und er ist nicht irgendwo – himmelweit weg von uns, sondern uns viel näher, als wir gemeinhin so denken. Gott ist längst da, wo wir immer erst noch hinkommen wollen. Das muss uns klar sein, wenn wir auf andere Menschen zugehen wollen. Als Gottsucher müssen wir ihnen begegnen wollen - nicht als solche, die Gott bereits besitzen.Denn es sieht bloß so aus, als ob die Welt völlig verweltlicht wäre. In Wahrheit ist sie ganz erfüllt vom Geist Gottes. Dafür muss man aber erst einmal ein Sensorium entwickeln. Man sieht es dieser Welt nämlich auf den ersten Blick nicht an. Für die Jüngerinnen und Jünger Jesu war das die Zeit zwischen Himmelfahrt und Pfingsten, als sie im Abendmahlssaal im Gebet beieinander waren. Vielleicht bieten die Gottesdienste unsrer Pfingstnovene ja eine ähnliche Gelegenheit? Oder eine Begegnung mit einer guten Tasse Kaffee beim straßenkreuzer, beim Begegnungsfest am Hedwigsheim? Gott ist viel näher, als wir ahnen. Und in sehr viel mehr Seelen zu Hause, als sich am sonntäglichen Kirchenbesuch ablesen ließe. Die mehr als 350 Interviews, die wir gegenwärtig für unseren Visionsprozess auswerten, sprechen da eine beredte Sprache. Bald werden wir Ihnen mehr erzählen können.Pfr. Andreas Unfried